Was, wenn er gestresst ist?

Liebe Leserin!

Sie und ich wissen: Männer nehmen oft nur ungerne die Ratschläge oder die Hilfe von Frauen an. Sie fühlen sich sonst “unmännlich”.

In diesem Artikel beschreibe ich Ihnen eine Methode, mit der Sie einem Mann in Krisenzeiten helfen können, sich dabei aber selbst nicht vergessen. (ganz wichtig!)

Eine Leserin schrieb mir neulich Folgendes:

“Wenn ein Mann in einer sehr schlechten Situation ist und Probleme hat, sehr gestresst ist und manchmal total fertig ist, wie sollte sich eine Traumfrau in der Situation verhalten? Wie kann sie ihm INDIREKT helfen ohne dass er es merkt? Was sagt so eine Frau? Wie verhält sie sich? Kann Sie ihm irgendwie helfen, sich besser zu fühlen oder zu zeigen dass sie gerade in schlechten Zeiten eine starke Frau für die Zukunft ist? Ich weiß ja, Männer wollen alles alleine lösen, aber wie reagiert so eine Frau?”

Die Frage lautet also in anderen Worten: “Wie kann ich meinem Partner dabei helfen, seine Probleme zu lösen?”

Ob Sie es glauben oder nicht, Männer stellen sich in den ersten Phasen einer Beziehung genau diese Frage: “Wird mein Leben durch diese Frau LEICHTER werden oder wird es NOCH komplizierter?”

Für uns Männer fühlt sich das Leben ein wenig an, wie eine lange Wanderung mit einem Rucksack voller Steine auf dem Rücken. Wir müssen uns im Job durchsetzen, wir müssen täglich “beweisen”, dass wir stark und verantwortungsbewusst sind und bei Rückschlägen dürfen wir keine Gefühle zeigen. Gefühle sind ein Zeichen der Schwäche – das wurde uns von Kindheit an beigebracht. Deswegen ist es für Männer auch so schwer, über Gefühle zu sprechen – Gefühle und Emotionen machen uns angreifbar und verletzlich – Eigenschaften, die in unserem männlichen Selbstbild nur wenig Platz haben…

Wenn überhaupt, werden Männer bei Enttäuschungen oder in Krisenzeiten WÜTEND, denn: WUT ist die männliche Art der TRAUER.

Jeder Mann, der sich auf eine Beziehung einlässt, läuft also schon jahrelang mit diesem Rucksack voller Steine durchs Leben und fragt sich insgeheim: “Wird diese Frau NOCH MEHR Steine in meinen Rucksack füllen, oder wird sie vielleicht sogar ein paar Steine HERAUSNEHMEN…?”

Aber was genau tut eine solche Frau, die einem Mann diese Steine aus seinem Rucksack nimmt und ihm das Gefühl gibt, sein Leben ist BESSER durch Sie?

Nun, es gibt zwei Grundsätze, mit denen Sie einem Mann das Leben ungemein erleichtern können. Das Schöne daran: Wenn Sie sich an diese Grundsätze halten, wird sich Ihr eigenes Leben AUCH verbessern – ganz automatisch!

ZWEI GRUNDSÄTZE, UM MIT MÄNNLICHEN PROBLEMEN UMZUGEHEN

1. Männer brauchen vor allem Eins: Jemand, der an sie GLAUBT

In vielen Frauen steckt der instinktive Wunsch, Ihrem Partner mit Rat und Tat zur Seite zu stehen. Es entspricht ganz einfach der weiblichen Natur: Wenn eine Frau Gefühle für einen Menschen hegt, dann will sie für ihn da sein. Sie will ihn unterstützen. Die Natur hat in jede Frau tiefsitzende Mutterinstinkte eingepflanzt, die dafür sorgen, dass ihre Kinder wohlbehalten durchs Leben kommen. Diese Mutterinstinkte bringt sie auch ihrem Partner und anderen Mitmenschen entgegen, die ihr etwas bedeuten.

Das Problem dabei ist, dass Männer mit diesen weiblichen Mutterinstinkten nur schwer umgehen können. Denn jeder Mann HAT bereits eine Mutter, die ihn (mehr oder weniger) zeitlebens umsorgen und vor Gefahren beschützen will. Bei aller Liebe, die ein Mann seiner Mutter gegenüber empfindet – Mütterliche Hilfe kann ungemein nervig sein.

Eine Frau, die einem Mann helfen und unterstützen möchte, löst daher -oft unwissentlich- ein seltsames Gefühl in ihm aus: Er fühlt sich wieder wie ein kleiner Junge im Vorschulalter, der von Mama unterstützt wird…

Ich weiß, es ist völlig irrational und vor allem verwirrend für eine Frau, denn sie will ihm ja nichts Schlechtes. Allerdings ist das die Realität, und dagegen anzukämpfen oder sich darüber aufzuregen, wird Ihnen nicht viel bringen.

Stattdessen gibt es eine viel effektivere Methode, einen Mann zu unterstützen und um “für ihn da zu sein”:

Als ich vor vielen Jahren meine erste Webseite zum Thema “Männer verstehen” programmierte, war ich für mehrere Wochen im Dauerstress. Damals fehlte uns das nötige Geld, um einen Programmierer zu beschäftigen, also quälte ich mich selbst durch diese Aufgabe. Ich hatte keine wirkliche Ahnung von Programmierung und es fühlte sich an, als müsste ich einen Artikel auf chinesisch schreiben…

Ich saß Tag und Nacht vor dem Computer und wühlte mich durch einen Dschungel von “HTML-Codes”, “PHP-Scripten” und anderen Hieroglyphen, um dann irgendwann eine halbwegs offiziell anmutende Internetseite mein Eigen zu nennen.

Das Programmieren war eine einzige Qual für mich. Während dieser Zeit war mir wirklich zum Heulen zumute. Mit anderen Worten: ich war permanent wütend und somit ungenießbar für andere Menschen.

Meine Freundin (für die ich damals kaum Zeit hatte) kam ab und zu bei mir vorbei und starrte ungläubig auf die Code-Kolonnen meines Bildschirms. Sie spürte, welche Torturen mir diese Webseite bereitete, aber anstatt mir (gutgemeinte) Ratschläge zu geben wie: “Such Dir doch jemanden, der dir hilft, alleine ist das viel zu schwierig…”, meinte sie stattdessen:

“Wow, das sieht wirklich kompliziert aus, ich würde daran wahrscheinlich verzweifeln. Meinen Respekt, dass du das verstehst! Ich lasse dich mal lieber alleine, dafür braucht man Ruhe. Ich bin mir aber sicher, dass du das hinbekommst – wenn du irgendwas brauchst, sag einfach bescheid!” Sie freute sich sichtlich darüber, dass ich meinem Traum nachging, ein eigenes Buch im Internet zu veröffentlichen und ihr war klar, dass sie mir am besten dabei helfen konnte, indem sie mich in Ruhe ließ.

Als die Webseite nach mehreren Wochen fertig war, sah das Ganze nicht wirklich professionell aus, das war mir klar. Meine Freundin sagte allerdings: “Sie wird vielleicht keinen Designer-Preis gewinnen, aber die Seite hat Charakter. Ich finde sie gut!”

…sie glauben gar nicht, wie sehr ich sie dafür liebte! Denn mir wurde bewusst – diese Frau wird in anstrengenden Situationen keine zusätzliche Belastung für mich sein.

So manche andere Frau, mit der ich schon liiert war, hätte mir entweder ein schlechtes Gewissen eingeredet: “Du hast ja überhaupt keine Zeit mehr für mich!” oder hätte mich mit (gutgemeinten) Ratschlägen bombardiert, die meine Nerven noch mehr ruiniert hätten.

2. Die größte Hilfe sind Sie, wenn Sie sich um sich selbst kümmern

Meiner Meinung nach geht es in einer Beziehung darum, sich gegenseitig zu inspirieren, ein besserer Mensch zu werden. Allerdings bedeutet “Inspiration” nicht ständige “Betreuung” des Anderen, sondern viel mehr “Erfrischung” oder “Anregung”.

Eine Frage an Sie: Welche Menschen in Ihrer Umgebung wirken erfrischend und inspirierend auf Sie? Sind es die, die Ihnen erklären, welche Probleme Sie haben und die Ihnen ungefragte Ratschläge geben? Oder sind es eher solche Menschen, die sich um SICH SELBST und um die Erfüllung ihrer EIGENEN Träume und Ziele kümmern?

Tatsache ist: Menschen, die in erster Linie an sich selbst denken und erst DANACH an ihre Mitmenschen, wirken grundsätzlich anziehender auf uns, denn sie sind meistens ausgeglichener und glücklicher.

Dummerweise sind wir Menschen oft wahre Spezialisten darin, die Probleme anderer Menschen zu analysieren und ihnen unsere Hilfestellungen aufzuschwatzen. Unsere eigenen Probleme zu lösen oder unseren Zielen nachzugehen, ist wesentlich unangenehmer für uns. Ich spreche da auch aus eigener Erfahrung 😉

Vor über 2000 Jahren hat Jesus von Nazareth gesagt:

“Was siehst du den Splitter im Auge deines Bruders und den Balken in deinem eigenen Auge siehst du nicht? Wenn du den Balken aus deinem Auge gezogen hast, dann wirst du klar genug sehen, um den Splitter aus dem Auge deines Bruders zu ziehen.”

Mit diesem Grundsatz beschrieb er den Kern vieler zwischenmenschlicher Probleme. Die Probleme scheinen vor 2000 Jahren nicht anders gewesen zu sein, als die heutigen…

Wenn Sie einem Mann helfen und ihn unterstützen wollen, sollten Sie sich zuallererst um IHRE Probleme und IHRE Ziele im Leben kümmern. Kümmern Sie sich primär darum, dass SIE glücklich sind – koste es was es wolle. SIE sind der wichtigste Mensch in Ihrem Leben – schließlich müssen Sie mit diesem Menschen 24 Stunden am Tag verbringen.

Also kümmern Sie sich darum, dass es diesem Menschen GUT geht!

Glauben Sie mir: Eine glückliche Frau ist das Schönste, was einem Mann passieren kann. Denn es erinnert ihn daran, dass auch ER sich mehr um sein Glück kümmern sollte. Und was gibt es Schöneres, als zwei Menschen, die gemeinsam nach ihrem Glück streben?

DAS ist wahre Inspiration…

–> Wie Sie dauerhaft inspirierend auf einen Mann wirken, erfahren Sie hier

Fassen wir also zusammen:

1.) Wenn Sie einem Mann in Krisen zur Seite stehen wollen, ist es wenig hilfreich, ihn mit (gutgemeinten) Ratschlägen und Hilfestellungen zu überhäufen. Sie helfen ihm weitaus mehr, wenn Sie vor allem an ihn GLAUBEN. Geben Sie ihm zu verstehen, dass “er das schon schaffen wird” und gönnen Sie ihm die nötige (Aus)Zeit, die er für die Bewältigung seiner Schwierigkeiten braucht. Wenn er spürt, dass Sie keine WEITERE Belastung für ihn darstellen, wird er alleine deshalb schon etwas Besonderes in Ihnen sehen.

Sollten Sie nicht an ihn glauben KÖNNEN, weil er ein hilfloses Häufchen Elend ist, sind Sie vielleicht mit dem Falschen zusammen…

2.) Sie sollten den wichtigsten Menschen Ihres Lebens niemals aus den Augen verlieren, nämlich SICH SELBST. Kümmern Sie sich IMMER mehr um sich selbst, als um irgendeinen anderen Menschen in Ihrem Leben. Tun Sie ALLES dafür, dass es Ihnen gut geht – und zwar unabhängig von Ihrem Partner.

Was werden Sie z.B. HEUTE für Ihr eigenes Wohlbefinden tun?

…stellen Sie sich diese Frage jeden Tag aufs Neue, denn nur wer sich um sein eigenes Wohlbefinden kümmern kann, ist in der Lage, sich auch um andere Menschen kümmern.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen ein paar Denkanstöße geben, die Ihnen etwas bringen.

Denken Sie immer daran: SIE sind der wichtigste Mensch in Ihrem Leben!

Alles Gute,

Ihr Freund Christian Sander

–> Übrigens, kennen Sie schon die vier grundsätzlichen, weiblichen Eigenschaften, die unwiderstehlich auf einen Mann wirken?

 

“Wer sich selbst nicht auf die rechte Art liebt, kann auch andere nicht lieben. Denn die rechte Liebe zu sich ist auch das natürliche Gutsein zu anderen. Selbstliebe ist also nicht Ichsucht, sondern Gutsein.”

Robert Musil

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.